Mit von uns Verlinkten Seiten (Mit ausnahme von den Verlinkten Acounds auf "http://www.youtube.com" und "http://scratch.mit.edu") stehen wir auf keiner Weise in Verbindung!<\em>

Darko Küsters

Andromeda

Die suche nach der Bibliothek

1

Inhalt:

Das dicke buch…………………4
Der Anfang der reise………7
Die berge der Unendlichkeit……………………11
Der erste versuch……………15
Königheim…………………………..17
Die andromeda Bibliothek………………………..21

2

die karte von andromeda

3

1. Kapitel:

Das dicke buch

ein alter Mann sitzt in einem Raum voller Bücher auf einem Stuhl und liest ein dickes, dickes buch. er liest und liest schon sehr lange. Ach so, ihr wist ja noch nichts. Also:
Vor langer, langer zeit in einer anderen Welt, Andromeda der Name, gab es eine Bibliothek, Die Andromeda-Bibliothek. Der Name weil, darin alles wissen
dieser Welt stand. Doch nun zur Geschichte: 4
Es war ein mal ein junge in
Andromeda. er wollte eine arbeit in Simb finden. Sein
Heimat ort hieß Tiko, und es war schwierig sich davon zu
trennen.
Doch er wurde nicht gehen
gelassen. da beschloss er,
abzuhauen.
er war reisefertig. Nur noch eins
fehlte, und das war schwierig zu beschaffen: ein Pferd!
Er wollte keines klauen, aber genug Geld für eins hatte er auch nicht. so musste er –wohl

5
oder übel- zu fuß gehen. Doch
auf dem weg zum Dorf Tor sah er eine gestalt. Er konnte sie nicht erkennen, aber sie ging auf ihn zu. plötzlich rief sie: „hallo Hiril!“ es war Libir, der neue im Dorf!

6

2. Kapitel:

Der Anfang der reise

Weil Libir auch weg wollte, flohen sie zusammen.
Plötzlich rief jemand: „hallo, ist da jemand?“ Es war Nir, der Nachtwächter.
Sie flohen in den Wald von Tiko.
Sie rannten und rannten, bis sie
bemerkten, dass sie allein waren.
7
Plötzlich fiel ihnen auf, dass sie sich verirrt hatten!
Sie liefen einfach geradeaus in der Hoffnung, das ende des Waldes zu erreichen.
Doch sie liefen nur im kreis!
Es wurde Abend und sie beschlossen, eine Nacht rast einzulegen.
Doch am morgen fanden sie sich in einer unterirdischen höhle wieder. Hiril wollte aufstehen, doch er bemerkte, dass er und Libir gefesselt waren. Sie wurden durch ein Labyrinth von unterirdischen Gängen zu einem unterirdischen Palast gebracht. Als das Tor geöffnet war sah er, dass es ein Zwergen Palast war.
8
Sie wurden zum Zwergen König gebracht, damit er das urteil über sie fällen kann.
Er sagte: „ihr lagt auf einem unserer Tunnel Eingänge, und seid damit strafbar! ich verurteile euch hiermit zu 100 Jahre arbeiten am großen Fels!“
Da sagte Libir: „Habt erbarmen! wir sind doch nur zwei arme reisende! Lasst uns doch gehen!“
Da sagte der Zwergen König: „na gut, aber wen wir Hilfe brauchen, können wir mit eurer rechnen!“ sie antworteten: “natürlich, Herr König! Wir heißen übrigens Libir und Hiril.“ „ Sehr erfreut! Ich heiße König Horl. Und wohin reißt ihr denn?“ 9„nach simb.“ Sagte Hiril. Der König sagte: „könnt ihr einen Auftrag erledigen? Sucht die Andromeda Bibliothek! Da ihr bestimmt eine lange reise habt, könnt ihr, zur Hilfe, in meiner Bibliothek nach Fakten suchen. und das taten sie. nach langer Sucherei, endlich: “so kommt man in die Andromeda Geheim Höhlen, durch die man überall hin kann“ lass Hiril. „bestimmt auch zur Anmdromeda Bibliothek!“ sagte Libir.
„Ja, bestimmt!“ sagte Hiril, und sie freuten sich. Sie blieben noch eine Nacht, verabschiedeten sich, und gingen.

10

10

3 Kapitel:

Die berge der Unendlich-
Keit

sie wanderten und wanderten schon sehr lange, bis die berge der Unendlichkeit in sicht kamen.
Da fragte Libir: „müssen wir den unbedingt in die berge?“
Hiril antwortete: „ja, so steht es in der Schrift rolle!“ also gingen sie in die berge.

11
Dort angekommen: „oh, nein! wir brauchen ein Schwert!“
Sagte Hiril. da sagte Libir: „hier in der nähe ist ein Dorf der Lorms! Da gibt es bestimmt auch eine schmiede.“ Doch Hiril meinte:
„Zu diesen Monstern?! Und außerdem haben wir nicht genug Geld.“ Libir sagte: „doch, ich habe Geld!“ und sie gingen ins Dorf „Milmp“.
Dort angekommen erkundigten sie sich nach einem schmied.
Sie erfuhren, dass der einzige gerade Steine sammelte.
Sie blieben deshalb diese Nacht in einer Herberge.
Am nächsten morgen gingen sie

12
zum schmied. sie fragten ihn, warum er gestern Steine gesammelt hat. Da antwortete er: „hab ich gar nicht! das sagte bestimmt der wirt! Er tut so, als ob ich nicht da wäre, damit er Kunden gewinnt!!!“
„gut. können wir dann ein Schwert? Wir brauchen ein Schwert, das zum Himmel gucken kann!“ „ihr sucht die Andromeda Bibliothek, habe ich Recht? Dafür habe ich schon lange ein Schwert geschmiedet! Es heißt „Schwert der klings“ (das sind Geister, die aus kleinen Tieren werden können). Hier, ihr könnt es haben!“

13
„vielen, vielen dank, schmied! Was willst du dafür?“
Fragte libir. Da sagte der schmied: „ich schenke es euch. Ich freue mich genug für euch
und das wissen der Bibliothek!“ sie bedankten sich noch mehrere male, und verließen das Dorf.

4. Kapitel

Der erste versuch

Am Abend legten sie eine rast ein. Aber sie schliefen nicht, weil sie schnell nach oben auf den höchsten berg mussten.
Sie wanderten und wanderten: „wann sind wir endlich da?“ fragte Libir. Da antwortete Hiril: ich weiß nicht, aber ich hoffe bald…“ als sie es geschafft hatten machten sie
erstmal eine rast. Doch nach der
kleinen rast, es war bereits Nacht, wollte Hiril sofort
versuchen, die geheimen
Tunnel zu öffnen. 15
Er folgte der Anleitung:
Er stellte sich breitbeinig hin, hielt das Schwert ausgestreckt zum Boden, hob es empor bis es zum Andromeda Nebel zeigte, und dreht in der Luft einen Salto. Gerade wollte er sich drehen, da hörte er Geschrei: „verlasst das jagt Revier des Königs! Ins verlies!“ sie wurden angegriffen! Sie verteidigten sich zwar, doch dieser Überraschungsangriff war einfach zu überraschend!

16

5.Kapitel:

Reise nach
Königheim

Sie wurden als gefangene nach
Königheim, die Hauptstadt,
gebracht.
Doch als sie an einem Ausläufer der wiese der Vergangenheit vorbeikamen, wurden sie von räubern angegriffen. Die wachen wurden besiegt und
Hiril und Libir wurden als Sklaven gefangen.
Nach langen reisen wurden sie
An die elfen verkauft, und dort freigelassen.
Die elfen brachten sie in eine

17
alte Tropfsteinhöhle.
Dort so sagten sie, könne man
schnell in die andromeda
Bibliothek.
In der Nacht machten sie den:

18

6.kapitel:

Der zweite
Versuch

Wie gesagt, in dieser Nacht
Unternahmen sie den zweiten versuch:
Hiril stellte sich breitbeinig hin, hielt das Schwert ausgestreckt zum Boden, hob es empor bis es zum Andromeda Nebel zeigte, und dreht in der Luft einen Salto, drehte sich, und stach das Schwert in den Boden.
Das wunder war vollbracht:
Hiril, Libir, und all ihre Sachen waren in einer unterirdischen höhle.
19
Sie dachten an die andromeda Bibliothek, und plötzlich…

20

7.kapitel:
Die andromeda Bibliothek
Sie waren in der andromeda Bibliothek!!!
Sie sahen sich um, und:
Überall Bücher, überall!!!!!!!!!!
Sie lasen und lasen,
und freuten sich.
Da entdeckte hiril:
Das andromeda buch
Er begann zu lesen, zu lesen, und zu lesen…
Und so liest er noch heute, den das andromeda buch ist
21


Unendlich…


Aber diese Geschichte nicht. Deshalb:


Ende

22




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: